zurück zur Filmografie Wieman

Patrioten (1937) 

Genre: Drama, Abenteuer
Herstellung: Deutschland 1937
Fassung: s/w
Regie: Karl Ritter
Produktion: Universum-Film AG Berlin (Ufa)
Drehbuch:

Karl Ritter, Philipp Lothar Mayring, Felix Lützkendorf - 

Nach einer Idee von: Karl Ritter

Kamera: Günther Anders
Standphotos: Kleitzke
Musik: Theo Mackeben

"O my Baby" (Hilde Körber, Paul Dahlke) - "Paris, Du bist die schönste Stadt der Welt" (Bruno Hübner, Hilde Körber, Lida Baarova, Mathias Wieman, Paul Dahlke) - "Schenk' mir nur einmal den Himmel auf Erden" (Hilde Körber, Paul Dahlke) - " Wir sind vom Ballett, wir tanzen und singen" (Soldaten, Lida Baarova)

Ton: Ludwig Ruhe
Bau: Walter Röhrig, Franz Koehn
Schnitt: Gottfried Ritter
Länge: 2634 m
Filmdauer: 96 Minuten
Verleih: Transit-Film GmbH
Uraufführung:

03.09.1937

24.09.1937 -  

Freigabe ab:

16 Jahre

FSK-Freigabe: nicht freigegeben unter 18 Jahren

Bewertung: damals: staatspolitisch und künstlerisch besonders wertvoll
Preise: Auszeichnung bei den Filmfestspielen in Venedig
Darsteller:

Lida Baarova (Thérèse, seine Enkelin, genannt Jou-Jou), 

Mathias Wieman (Peter Thomann, ein deutscher Flieger alias Pierre),

Otz Tollen (Militärrichter),

Paul Dahlke (Charles, Tenor, Mitglied der Theatertruppe),  

Bruno Hübner (Jules Martin, Jou-Jous Großvater, Direktor eines Fronttheaters)

Hilde Körber (Suzanne, Mitglied der Theatertruppe), 

Nikolai Kolin (Nikita, , Mitglied der Theatertruppe)

Kurt Seifert (Alphonse, Mitglied der Theatertruppe)

Edwin Jürgensen (Der Ortskommandant), 

Willi Rose (Büro Offizier), 

Ewald Wenck (Ein Polizeibeamter), 

Ernst Karchow (Der Ankläger), 

Andrè Saint-Germain (Der Verteidiger), 

Carl Hannemann (Der Sanitäter), 

Karl Wagner (Hoteldiener), 

Paul Schwed (deutscher Kriegsgefangener), 

Lutz Götz (deutscher Kriegsgefangener), 

Gustav Mahnke (Der Sergeant), 

Arthur Fritz Eugens (Jean Baptiste, Suzannes 5 jähriger Sohn), 

Otz Tollen (Der Vorsitzende des Kriegsgerichts),

Jim Simmons (Der Flugzeugführer),

Ernst Benzinger (Ein alter französischer Büroschreiber)
Charly Berger (Ein weiterer französischer Offizier)
Eugen von Bongardt
(Capitaine Gémi, Gerichtsbeisitzer)
Walter Brückner
(Ein französischer Unteroffizier)
Michael Distler
(Ein weiterer französischer Offizier)
Paul Ludwig Frey
(Ein französischer Landgendarm)
Erwin Hartung
(Ein deutscher Kriegsgefangener)
Max Wilhelm Hiller
(Ein französischer Landgendarm)
Hans Reinhard Knitsch
(Ein MG-Schütze)
Walter Kunkel
(Ein französischer Rekrut)
Erwin Mosblech
(Ein deutscher Kriegsgefangener)
Hermann Pfeiffer
(Der Herbergswirt)
Theodor Rocholl
()
Walter Schuller
(Ein französischer Offizier, Kriegsgerichtsbeisitzer)
Theodor Thony
(Ein französischer Wachposten)
Thea Truhlsen
(Eine Französin)
Werner Ueberschär
(Der Priester im Keller bei der Bombardierung)
Gertrud Vigo
(Eine Französin)
Ewald Welge
()
Richard Westermeyer
(Ein deutscher Kriegsgefangener) 

Inhaltsangabe Kurzfassung:

Im Frühjahr 1918 irrt ein abgeschossener deutscher Fliegeroffizier hinter der deutschen Kampflinie in Frankreich verwundet umher. Von einer französischen Fronttheatertruppe aufgelesen, bleibt er zunächst unerkannt. Zwischen ihm und der Enkelin des Theaterleiters bahnt sich eine Liebesbeziehung an, doch sucht er gleichwohl die Gelegenheit zur Flucht. Um ihn vor der Hinrichtung als Spion zu retten, bringt ihn die Geliebte vors Kriegsgericht; hier kann er sich als Frontsoldat ausweisen, so das er in Gefangenschaft überführt wird.

Inhaltsangabe Langfassung:

Dieser Propagandafilm erzählt die Geschichte des Fliegeroffiziers Peter Thomas, der mit seiner Maschine in Frankreich abstürzt und in dem feindlichen Gebiet einige Abenteuer zu bestehen hat. Zunächst tauscht er seine Uniform gegen die Kleider einer Vogelscheuche, damit er nicht sofort als deutscher Soldat erkannt wird. Als er wenig später auf einer Landstraße von Fieberkrämpfen geschüttelt zusammenbricht, wird er von einer französischen Theatertruppe aufgelesen. Die hübsche Thérèse, "JouJou" genannt, überredet die Mitglieder der Truppe dazu, Peter gesund zu pflegen und aufzupäppeln, sehr zum Unmut des Sängers Charles und ihres Großvaters Jules, der der Leiter der Gruppe ist. Mit einem Deutschen im "Gepäck" geraten die Theaterleute in so manche brenzlige Situation, denn die französischen Kontrollen sind streng und die Kommandeure misstrauisch gegenüber dem fahrenden Volk. Zudem sucht der eifersüchtige Charles nach einem Weg, Peter bei JouJou in Misskredit zu bringen. Als Peter einigen deutschen Kriegsgefangenen zur Flucht verhelfen will, sieht Charles seine Chance gekommen, den Nebenbuhler loszuwerden. (nach: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung)

Dem gefühlvoll inszenierten und gut gespielten Hohelied auf die Vaterlandsliebe - mit den Prädikaten "staatspolitisch und künstlerisch besonders wertvoll" - wurde 1937 sogar in Paris applaudiert. Nach 1945 Vorführungsverbot durch die Aliierten.

(auch aus: Lexikon des internationalen Films)

Link:

Sie möchten Bilder zum Film ansehen?  Dann klicken sie hier

Film im Verleih:

nicht bekannt
Als Leihvideo: nicht bekannt
Als Kaufvideo: Toppic
 

zurück zur Filmografie Wieman

 
Copyright © 2000 [SVENSSON].
Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht anderweitig vergeben.
Stand: 11. February 2006